Donnerstag, 26. Juli 2012

Videokamera für's Auto

Heute Mittag im Tuckom erstanden:




Eine Videokamera für die Frontscheibe im Auto. 


Zeichnet das Verkehrsgeschehen vor dem Fahrzeug auf eine SD-Karte auf.


1,3 Mpx Auflösung, 2" TFT-Display, 8 GB Mini-SD Karte: 1900 Baht


So sieht das Teil zusammengebaut aus, mit Saugnapf zur Befestigung



Ansicht von vorne



Kommentare:

  1. Was soll die bringen? Falls mal nen Unfall passiert?

    AntwortenLöschen
  2. Genau.

    Man hört hier immer: "der Farang ist schuld".
    Das stimmt (erfahrungsgemäss) nicht.

    Nun kann ich durch Videoaufnahmen im Fall der Fälle auch nachweisen, dass ich nicht verkehrsgefährend/unfallversursachend fuhr.

    AntwortenLöschen
  3. Und was machste, wenn der "Bums" von der Seite geschieht ? Nichts. Siehste. Ich finde das blödsinnig, denn die Cam könnte ja auch bei einem Unfall von vorne kaputt gehen. Aber was solls. Meine Kohle isset ja net. Nicht böse sein...;-)

    Gruß W. aus P.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich würde mir gleich zwei montieren.
    Eine hinten.
    Was für ein "Bums" soll denn die SD Karte außer Gefecht setzen, selbst wenn die Kamera kaputt ist? Ein Überwachungssystem schreibt immer mit möglichst wenig Puffer auf die Karte.
    M.E. durchaus sinnvoll in vielen Unfallsituationen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hörte, es wäre eh egal wer Schuld hat. Solange ein Farang involviert ist, zahlt der, weil er der Einzige ist, der Kohle hat :)

    AntwortenLöschen
  6. ja wie witzig, da kannst du jetzt deine eigenen auffahrunfälle dokumentieren ;)
    wish u all the best kl-chen

    AntwortenLöschen
  7. Das mit dem "Farang hat immer Schuld" gilt gerade in "zivilisierten" Gegenden wie Pattaya keineswegs mehr so pauschal.
    "Auffahrunfaelle dokumentieren": ich empfehle vor dem Schreiben das Gehirn einzuschalten und sich ueber typische Szenarien Gedanken zu machen (z.B. ich fahre bei Gruen los und begegnen einem enthirnten Rotlicht Mopedfahrer). Ganz alltaeglich in diesem Land.

    AntwortenLöschen